Zeche Zollern - Führung in Deutscher Gebärdensprache

Alles nur geklaut? – Angebote für gehörlose Besucher

in der Wissensausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Dortmund (lwl). Der Umgang mit Wissen ist der Schlüssel moderner Gesellschaften. Aber wie können wir unterscheiden, was wahr ist und was falsch? Macht uns die digitale Welt zum gläsernen Menschen? Und wem gehört eigentlich das Wissen? Um diese Fragen kreist die Ausstellung „Alles nur geklaut? Die abenteuerlichen Wege des Wissens“, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bis 13. Oktober in seinem Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund zeigt.

Für gehörlose Menschen gibt es spezielle Angebote. So eröffnet ein Mediaguide den Blick für Details, Wissenswertes über Verborgenes. Zwölf Objekte werden in Gebärdensprach-Videos informativ und unterhaltsam vorgestellt. Der Guide kann kostenlos im offenen WLAN des Museums auf das eigene Smartphone heruntergeladen oder auf Tablets ausgeliehen werden.

Wer den Wissensaustausch liebt, kommt bei einer speziellen Führung in Deutscher Gebärdensprache (DGS) (außerhalb der angebotenen kostenfreien Führung) auf seine Kosten. Der rund 1,5-stündige Rundgang ist für maximal 8 gehörlose Teilnehmer konzipiert und kostet 50 Euro für die Gruppe plus Eintritt (Erwachsene 8, ermäßigt 6 Euro). Die nächste kostenlose Führung für Einzelpersonen in DGS wird am Samstag, 18. Mai, um 14.30 Uhr angeboten. Anmeldung erwünscht unter Tel. 0231 6961-220.

Pressekontakt:

Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127

Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235

Ort

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, Grubenweg 5, 44388 Dortmund

Zurück